Engel, Energiestufen höherer Chakren

 

 

 

Wir sind nicht dafür da, für

 

Geistwesen zu leben, sondern,

 

wenn wir unser Leben gut leben,

 

dienen wir den Geistwesen.

 

 

ein östlicher Meister

Das 1. Chakra ist die Basis des menschlichen Energiesystems,

das 2. Chakra ist die Zentrale für jeden Austausch mit äußeren Energien,

das 3. Chakra ist der Ausgangspunkt des Ich-Bewusstseins und dient der Individuation,

das 4. Chakra ist die körperliche Verwurzelung der seelisch-geistigen Vereinigung,

das 5. Chakra ist das Zentrum der Zukunftskräfte für persönlichen und spirituellen Willen,

das 6. Chakra ist die Kommunikationszentrale für persönliche und universelle Wahrheiten,

das 7. Chakra ist die spirituelle Quelle für realisierende Gedankenkräfte,

Das 8. Chakra ist der Ebenenwechsel des Bewusstseinszentrum in die Kraft der reinen Liebe.

Das 9. Chakra ist der Begegnungsort mit höheren nichtverkörperten Wesen.

 

 

Über die 9 Hauptchakren hinaus gibt es weitere bekannte und unbekannte Chakren auf immer höheren Entwicklungsstufen. Diese Energieströme bewegen Wesen, die wir Menschen als Engel bezeichnen.

Menschen können ihr Bewusstsein so entwickeln, dass sie in diese Ebenen aufsteigen. Sie haben dann ihre Selbsterkenntnis vollendet, alle Erfahrungen und Konsequenzen aufgrund von freien irrtümlichen Entscheidungen aufgearbeitet und damit ihre Abhängigkeit von körperlichen Verdichtungen aufgelöst. Sie haben ihre 'Himmelfahrt' vollbracht.

 

Engel sind fokussierte Kraftgebilde. Sie umkleiden sich mit einer aus Licht gesponnenen Hülle. Ihre Schultern haben sich von allen gewichtigen Lasten der Selbstwerdung befreit, breiten sich als Flügel aus und erheben sich in ein fließendes Dasein. Ihr Wollen strömt aus ihrer Mitte durch Arme und Hände. Ihre reine seelische Kraft ballt sich geformt im lichten Haupt und strahlt über sonnengoldene Haare aus. Ihr individuelles Wesen offenbart sich im Lichtspiel der reinen Regenbogenfarben.

 

Die spirituelle Aufgabenordnung innerhalb des Alls gleicht einer Parabel.

Die Entwicklung aller Naturreiche der Schöpfung werden impulsiert von übersinnlichen Wesen, die als Elementargeister bekannt sind. Vom ursprünglichen Licht in verdichtete Energien absteigend sind sie zuständig für die physischen Wandlungskräfte des Gesteins, für die ätherischen Lebensenergien der Pflanzenwelt und für die emotionalen Bewegtheiten im Tierreich.

Der bewusstseinsbefähigte Mensch steht auf dem Nullpunkt dieser Entwicklungskurve und leitet die Wandlung zu aufsteigenden Energien ein. Dafür hat er eine Freiheit erhalten, die ihn befähigt die Prinzipien des schöpferischen Spiels von Licht- und Schattenkräften zu erkennen. Dieses Bewusstsein projiziert sich als Spiegel im Universum für alle, die zu 'sehen' vermögen.

Der stille Wandel, All-Eins-Sein. S-. 136 ff

 

Mit dieser Arbeit dient der Mensch zum einen der Entwicklung der Wesen in Naturreichen und zum anderen stellt er seine erworbenen Erkenntnisse Engelwesen, die selbständig im Strom der Schöpfungskräfte wirken, für ihre Arbeit zur Verfügung. Deren Aufgabenfelder sind nach streng geregelten Prinzipien im energetisch reinen Licht hierarchisch aufsteigend geordnet.

 

Die einzigartige Seele eines Menschen wird durch das Höhere Selbst als Schutzengel geleitet. Sie ernähren sich gegenseitig. Das Höhere Selbst hilft der Seele individuell zu reifen und zu wachsen und ihre erarbeitete geistige Substanz hilft dem Schutzengel selbstständiger zu werden. Das macht ihn dem Menschen erfahrbarer.

In dem Maße, wie ein Mensch sich Höheres Bewusstsein erwirbt und damit mehr Lebensverantwortung übernimmt, entlastet er seinen Schutzengel, der frei werdende Kräfte für seinen weiteren Aufstieg nutzen kann.

 

maria goras

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

So

10

Jan

2016

Das Siebte Große Prinzip des Kybalion heißt Duale Einheit

 

 

Doch stellt euch vor, eure empfindsame innere Künstlerin mit all ihren wundervollen Ideen würde mit eurem inneren Männlichen zusammenarbeiten. Künstlerin und Manager zusammen wären ein nicht aufzuhaltendes erfolgreiches Team!

 

Doreen Virtue

mehr lesen 0 Kommentare